eve production

eve – eine Software zur proaktiven Ausrichtung Ihres Produktionssystems

eve greift auf bestehende Daten in Ihrem Unternehmen zurück und erstellt ein virtuelles und experimentierbares Modell.
In drei Modulen werden Ihre Daten analysiert, visualisiert und Entwicklungsszenarien aufgezeigt. eve bietet vollständige Transparenz hinsichtlich Systemauslastung und – konfiguration. Zu jedem Zeitpunkt haben Sie einen Überblick über die Produktionsprozesse und die Ablauforganisation.
Mit unserem schlanken Werkzeug bleiben Sie unabhängig von externen Beratern. Statt einmaliger Optimierung in einem kostspieligen Projekt steuern Sie Ihre Produktion selbstständig. Ob neue Produkte oder Varianten, neue Maschinen oder Mitarbeiterqualifizierung, eve rüstet Sie für alle zukünftigen Herausforderungen. Sie treffen Investitionsentscheidungen kosten- und zeitpunktoptimal.

evaluation

Aus bestehenden ERP-, PPS- oder MES-Systemen importiert eve Ihre Daten und bereitet diese automatisch auf. Die Informationen werden neu verknüpft. So kann ein permanenter Bedarfs- und Kapazitätsabgleich gewährleistet werden. Es ist direkt ersichtlich, welche Produkte welche Kapazitäten wie stark belasten und welche Materialflüsse stattfinden. Sie können vergleichen, ob die Aufbauorganisation Ihre Abläufe geeignet unterstützt.

visualization

Die Produktion ist ein komplexes System. Es ist notwendig die Zusammenhänge einfach und übersichtlich zu veranschaulichen. Basierend auf dem Modul evaluation wird der Systemzustand anhand von Leistungskennzahlen in das Produktionslayout integriert. Materialflüsse und Organisationseinheiten werden dargestellt und gezielt analysiert. Sie können den Weg einzelner Produkte durch die Produktion visuell verfolgen und erhalten eine Auswertung des Auslastungsgrades der Arbeitsmittel und –plätze.

evolution

Grafik_6Was passiert, wenn mehr produziert werden soll? Was passiert, wenn ein neues Produkt eingeführt wird? Was passiert, wenn eine Maschine ausfällt? Die Antworten bietet evolution. Dieses Modul zeigt Ihnen Engpässe auf und bewertet Lösungsvorschläge. Spielen Sie unterschiedliche Zukunftsszenarien durch. Drehen Sie an den Stellschrauben und entwickeln sie Pläne für wahrscheinliche oder absehbare Entwicklungen.

Die Module bieten Werkzeuge die sich in zwei nutzungsorientierten Funktionalitäten zusammenfassen lassen, dem permanenten Bedarfs- und Kapazitätsabgleich und dem Zukunftsradar:

Permanenter Bedarfs- und Kapazitätsabgleich

Der Permanente Bedarfs- und Kapazitätsabgleich lässt Sie einfach bestimmen welche Produkte in welcher Menge an welchem Standort gefertigt werden können. Diese Entscheidung wird bei Konzernen meist in einem Planungsteam von mehreren Personen in einem Zeitraum von mehreren Monaten beantwortet, da es die Informationen erst aus verschiedensten Quellen zusammengefasst und aufbereitet werden müssen. Mit eve sind sie jederzeit auskunftsfähig welches Werk bzw. welches Segment der Fabrik welche Kapazität für jedes Produktionsprogramm besitzt. Auch die Kapazität für neue Produkte kann so schnell überprüft und zugeordnet werden. eve vernetzt die vorhandenen Informationen neu, so das sich das Produkt seinen Weg durch die Produktion selbst sucht.

Zukunftsradar

Die Antwort auf die Frage „was wäre wenn?“, einfach und schnell.
Was passiert wenn die Produktionsmengen schwanken? Wie verhält sich die Produktion wenn Sie mit mehr Absatz planen, wenn Sie mit weniger Absatz rechnen müssen oder andere oder neue Produkte produzieren?

Was passiert wenn sich die Verfügbarkeit meiner Fertigung verringert? Wie wirkt ein Maschinenausfall auf die Fertigung? Was passiert wenn mehrere Mitarbeiter gleichzeitig in den Urlaub gehen oder eine Krankheitswelle für Abwesenheiten sorgt?

Welche Engpässe treten an welchen Stellen auf? An welchen Arbeitsplätzen ist mit einer Kapazitätsüberlastung zu rechnen? Sorgen die Veränderungen für Segmentierungsprobleme? Werden Unterlastsituationen an Arbeitsplätzen verursacht?

Wie kann ich die Engpässe vermeiden? – Welche Handlungsoptionen kann ich mir zurechtlegen um das Auftreten der Engpässe zu vermeiden oder direkt und effektiv auf den Engpass zu reagieren? Sorgt eine alternative Maschinenzuordnung im Arbeitsplan für Abhilfe? Lösen Überstunden, Extraschichten oder der Einsatz von Springern für eine Auflösung der Engpässe? Müssen neue Maschinen in die Produktion integriert werden? Entstehen dadurch an anderen Stellen Engpässe?

eve Zukunftsradar sorgt damit für eine Erweiterung der Planungsmöglichkeiten durch Szenarien. Sie können Veränderungen vordenken und proaktiv handeln! Es kommt nicht mehr zu unvorhergesehen Engpässen, Überlastungen können vermieden werden.

Beispielhafte Szenarien oder Entwicklungen:

Kauf einer neuen Maschine – Ihre Fertigung stößt an die Kapazitätsgrenze oder muss alte Maschinen austauschen und die Frage ist, welche neuen Maschinen sollten gekauft werden. Mit Hilfe von eve können Sie unterschiedliche Maschinen sehr einfach in das virtuelle Modell der Produktion integrieren und sehen, wie sich diese auf Kenngrößen wie Kapazitätsauslastung, Materialflüsse und die Organisationsstruktur auswirkt.

Demographischer Wandel und Weiterqualifikation – Sie können überprüfen wie sich der Abgang von Mitarbeitern auf die eigene Produktion auswirkt. Auf diese Weise kann identifiziert werden welche Mitarbeiter Schlüsselpersonen aufgrund ihrer Kompetenzen in der Produktion einnehmen und an welcher Stelle Weiterqualifikationsbedarf besteht. Auf diese Weise können Sie Ihre Fertigung robuster und flexibler gestalten, da Personalengpässe eindeutig identifiziert und quantifiziert werden können.

Auslauf existierender und Integration neuer Produkte – Überprüfen Sie, wie sich ihre Produktion bei der Integration neuer oder dem Auslaufen existierender Produkte verhält. Es können unterschiedliche Szenarien entwickelt und analysiert werden, je nachdem wie sich die Mengen im Laufe der Zeit verhalten. Diese einzelnen Szenarien können miteinander verglichen werden, um wirtschaftliche Entwicklungsschritte der Produktion zu gestalten, bevor Engpässe auftreten.